Working-Equitation - EinsteigerkursWorking-Equitation - Einsteigerkurs

Datum: 5. + 6. März 2011
Ort: IENA, Avenches

Die Schule für Reitkunst, Ferenbalm, organisierte in Zusammenarbeit mit dem CLS diesen Kurs, welcher die Einführung in die Working Equitation und deren verschiedenen Disziplinen beinhaltet.
Elke Seitz berichtet:

Foto: Elke Seitz

Foto: Elke Seitz

Foto: Elke Seitz
Foto: Elke Seitz

Spass pur …

Oder wie könnte ich den ersten Working Equitation Kurs des CLS anders beschreiben!
Wie die meisten Lusitanofans hatte auch ich das Vergnügen, diese wunderbaren Tiere in Portugal erleben zu dürfen. Dort hatte ich auch meinen ersten Kontakt mit “Working Equitation”, was mich sofort begeisterte. Als dann die Ausschreiben vom CLS für diesen Kurs kam, war klar: Da muss ich mitmachen!
Erste Zweifel kamen aber schon nach meiner telefonischen Anmeldung bei Henrique. Ob ich mich nicht mal wieder überschätzt hatte? Das Gefühl wurde bestärkt, als ich merkte, was für begnadete Reiter mit ihren super Pferden dabei sein würden.
Trotz alldem, unter leichtem Druck meines Mannes, sind wir mit unseren Pferden nach Avenches gefahren. Und es war die beste Entscheidung, nicht gekniffen zu haben.
Der Kurs begann nach einem kurzen Kennenlernen der 8 Teilnehmer am Morgen mit Dressurarbeit bei strahlendem Sonnenschein auf einem grosszügigen, mit Wiesen und Bäumen umrandeten Aussenplatz.
Henrique konnte die Pferde (ein Spanier, ein Quarterhorse, ein Araber und fünf Lusitanos) sowie die Reiter und ihr Können kennenlernen.
Das Trailtraining begann nach dem Mittag, wozu wir auf einen anderen Aussenplatz wechselten.
Der Parcours mit Sprung, Tor, Brücke, Tonnen, Slalombahnen etc., wurde zuerst argwöhnisch von Pferd und Reiter beschnuppert, da viele von uns noch nie gesprungen, über Brücken galoppiert, um Garrochas gezirkelt sind usw.
Henriques Anleitung und die erstaunliche Coolness unserer Pferde räumten relativ schnell alle Bedenken aus dem Weg und schon bald zeigten die ersten Teilnehmer mit einem strahlenden Gesicht die verschiedenen Übungen. Ja, unser Cowboy und Henrique zeigte den gesamten Speedtrail wirklich mit Speed und es war nur schon beim Zuschauen eine wahre Freude.
Der zweite Tag begann wieder mit bei Sonnenschein am Morgen mit dem Dressurteil. Im Gegensatz zum Vortag kamen alle Teilnehmer von Anfang an mit einem nicht mehr skeptischen sondern strahlenden Gesicht zum Kurs.
Der “Spassteil” (Trail) am Nachmittag überraschte uns mit einem neuen Sprung und sehr motivierten Paaren, die ernsthaft mit viel Freude trainierten und grosse Fortschritte bis am Abend zeigten.
Zusammenfassend hat mir die Abwechslung zum alltäglichen Reiten, und vor allem das Miteinander aller Teilnehmer, am besten gefallen. Working Equitation ist ein Angebot des CLS, woran jedes Mitglied teilnehmen kann, unabhängig des Ausbildungsstandes von Pferd und Reiter und das ist in der Reiterwelt ein seltenes Erlebnis.
Macht weiter so und ich bin überzeugt, dass sich die Teilnehmerzahl am nächsten Kurs erhöhen wird.
Danke für das super schöne Wochenende!

Elke Seitz

Working Equitation (c) Herbert Gross
Working Equitation (c) Herbert Gross
Working Equitation (c) Herbert Gross
Working Equitation (c) Herbert Gross
Working Equitation (c) Herbert Gross
Working Equitation (c) Herbert Gross
Working Equitation (c) Herbert Gross
Working Equitation (c) Herbert Gross
Working Equitation (c) Herbert Gross
Working Equitation (c) Herbert Gross
Working Equitation (c) Herbert Gross
Working Equitation (c) Herbert Gross
Working Equitation (c) Herbert Gross

 

Offizielle Vertretung des portugiesischen Stutbuches APSL

Newsletter
Newsletter

Abonnieren Sie unseren CLS Newsletter und erhalten Sie aktuelle Infos rund um den Cavalo Lusitano Switzerland!